AGB

AGB – Allgemeine GeschĂ€ftsbedingungen Family UmzĂŒge

FĂŒr die GeschĂ€ftsbeziehung gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen. Davon abweichende Bedingungen erkennt Family UmzĂŒge nur an, sofern Sie ausdrĂŒcklich schriftlich vereinbart worden sind.

1. Leistungen und Entgelt

Der Möbelspediteur fĂŒhrt unter Wahrung des Kundeninteresses seine Verpflichtung mit der verkehrsĂŒblichen Sorgfalt eines ordentlichen Möbelspediteurs aus. Zahlung des vereinbarten Entgelts erfolgt unmittelbar nach Beendigung der Leistung. ZusĂ€tzlich zu vergĂŒten sind besondere, bei Vertragsabschluß nicht vorhersehbare Leistungen und Aufwendungen. Gleiches gilt, wenn der Leistungsumfang durch den Kunden nach Vertragsabschluß erweitert wird.

2. Transportsicherung

Der Kunde ist verpflichtet, bewegliche oder elektronische Teile an hochempfindlichen GerĂ€ten wie z.B. Waschmaschinen, Plattenspielern, Fernseh-, Radio- und HiFi GerĂ€ten, EDV-Anlagen fachgerecht fĂŒr den Transport zu sichern. Zur ÜberprĂŒfung der fachgerechten Transportsicherung ist der Möbelspediteur nicht verpflichtet. Der Möbelspediteur haftet nicht fĂŒr elektronische SchĂ€den die insbesondere bei Ă€lteren GerĂ€ten außerhalb der Garantiezeit durch den sachgemĂ€ĂŸen Transport evtl. entstehen könnten.

3. Elektro- und Installationsarbeiten

Die Mitarbeiter des Möbelspediteurs sind, sofern nichts anderes vereinbart ist, nicht zur Vornahme von Elektro-, Gas- und sonstigen Installationsarbeiten berechtigt.

4. Handwerkervermittlung

Bei Leistungen von zusĂ€tzlich vermittelten Handwerkern ĂŒbernimmt der Möbelspediteur keine Haftung.

5. Aufrechnung

Gegen AnsprĂŒche des Möbelspediteurs ist eine Aufrechnung nur mit fĂ€lligen GegenansprĂŒchen zulĂ€ssig, die rechtskrĂ€ftig festgestellt oder unbestritten sind.

6. NachprĂŒfung durch den Kunden

Nach dem Entladen des Umzugsgutes ist der Kunde zur NachprĂŒfung verpflichtet, so dass kein Gegenstand versehentlich mitgenommen oder stehengelassen wird.

7. FĂ€lligkeit des vereinbarten Entgelts

Der Rechnungsbetrag ist bei Inlandstransporten vor/nach Beendigung der Entladung, bei Auslandstransporten vor Beginn der Verladung fÀllig und in barem oder in Form gleichwertigem Zahlungsmittel zu bezahlen. Barauslagen in auslÀndischer WÀhrung sind nach dem abgerechneten Wechselkurs zu entrichten. Kommt der Absender seiner Zahlungspflicht nicht nach, ist der Möbelspediteur berechtigt, das Umzugsgut einzubehalten oder auf Kosten des Kunden einzulagern.

9. Gerichtsstand

FĂŒr Rechtsstreitigkeit mit Vollkaufleuten auf Grund dieses Vertrages und ĂŒber AnsprĂŒche aus anderen RechtsgrĂŒnden, die mit dem Transportvertrag zusammenhĂ€ngen, ist das Gericht Frankfurt am Main, ausschließlich zustĂ€ndig.

10. TransportschÀden

Untersuchen Sie das Umzugsgut sofort bei Ablieferung auf offensichtliche BeschÀdigung oder Verlust.

Äußerlich erkennbare SchĂ€den mĂŒssen sofort, verdeckte SchĂ€den mĂŒssen innerhalb von 14 Tagen schriftlich gemeldet werden. Pauschale Hinweise genĂŒgen nicht.

SpĂ€tere Reklamationen können wir und unsere Versicherung leider aus rechtlichen GrĂŒnden nicht anerkennen.

11. Rechtswahl

Es gilt ausschließlich deutsches Recht.